Der Wunsch nach einer Waldorfschule im Barnim nimmt Schritt für Schritt Konturen an. In den letzten Monaten konnte der Schulgründungskreis seine Arbeit intensivieren, wichtige Entscheidungen zur Ausrichtung der zu gründenden Schule fällen und klarere Vorstellungen der nächsten anstehenden Schritte entwickeln.

Im Juni haben wir den Kooperationsvertrag mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Waldorfschulen in Berlin und Brandenburg unterzeichnet. Dieser ist Voraussetzung dafür, dass wir unser Vorhaben offiziell als „Waldorfschule in Gründung“ bewerben dürfen, ermöglicht es uns aber insbesondere auch, eine Gründungsberatung in Anspruch nehmen zu können. Bei unserem letzten Treffen konnte die Gründungsberaterin Frau Giesbert bereits viele wertvolle Hinweise geben.

Eine öffentliche Abendveranstaltung und der darauf folgende Tagesworkshop mit dem erfahrenen Waldorflehrer Sönke Guthan Anfang Juli ließen neue Ideen bei uns aufkommen und sorgten für frischen Enthusiasmus. Entsprechend arbeitete über die Sommerferien eine eigene Arbeitsgruppe intensiv an der Erstellung eines ausführlichen Schulkonzeptes, das vermutlich noch im September fertiggestellt wird. Dabei wurde auch ein Schwerpunkt für die zukünftige Waldorfschule ins Auge gefasst: Zirkus wird als zusätzliches Fach in allen Klassenstufen einen wichtigen Beitrag zu Bewegungsförderung, Gruppenbildung und Persönlichkeitsentwicklung leisten.

Ende August fand das erste Info-Café des Waldorfpädagogik Barnim e.V. statt. In diesem Rahmen soll nun monatlich ein zwangloser Austausch zu Themen der Waldorfpädagogik möglich sein. Der erste Termin war ein voller Erfolg und bot neben leckerem Kuchen, Kaffee und Tee auch interessante Einblicke in den Werkunterricht und das künstlerische Üben an Waldorfschulen.

Die Treffen des Schulgründungskreises finden derzeit wöchentlich am Montagabend statt. Als nächste Schritte stehen die abschließende Bearbeitung von Schulkonzept und Haushaltsplan an. Auf deren Grundlage soll dann die Öffentlichkeitsarbeit deutlich verstärkt werden, um noch vor Weihnachten eine Gründungslehrerin oder einen Gründungslehrer sowie eine Patenschule zu finden. Wir freuen uns über neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter und heißen bei unseren Treffen sowie im Rahmen der Info-Cafés alle Interessierten herzliche willkommen!

Nächste Termine:

17. September 2018 um 18:00 Uhr: Allgemeines Treffen des Schulgründungskreises

24. September 2018 um 18:00 Uhr: Allgemeines Treffen des Schulgründungskreises

29. September 2018 um 15:00 Uhr: Info-Café

Herzliche Grüße,

Jakob Sehmsdorf


Freitag, 6. Juli 2018, 20 Uhr

Vortrag:

Waldorfschule  –  die Zukunft für mein Kind.


Was ist Waldorf?  Was will Waldorf?


Sönke Guthan, der bereits mehrere Waldorfschulen im Aufbau begleitet hat und seit 25 Jahren als Lehrer und Förderlehrer tätig ist, informiert über die Waldorfpädagogik, die den Kindern ganzheitlich, individuell und gemeinschaftlich begegnet. Der Vortrag veranschaulicht vor allem die ersten Schuljahre und geht konkret auf den Lehrplan ein. Er erklärt, was warum und wie gelehrt wird. Anschließend gibt es die Möglichkeit sich über die Perspektive einer Waldorfschule in Eberswalde-Finow zu informieren.


Wann: Am Freitag, 6. Juli 2018 von 20 Uhr bis 22 Uhr.
Wo: In der Kultur- und Freizeitschule Finow,

Biesenthaler Str. 14./15. in 16227 Eberswalde.


Der Eintritt ist frei – Spende erbeten.
Kontaktmöglichkeit: waldorf-eberswalde[at]gmx.de
Wir freuen uns auf Sie und euch!!


Das nächste Schulgründungstreffen wird verschoben:

Statt  am 02.06.2018 findet es am 16.06.2018 statt.

 

Wie immer ab 16:00 mit dem "Lesekreis"und um 17:00 geht es organisatorisch weiter.

Im 2.OG des Kindergartengebäudes in der Biesenthaler Str. 14-15.

Alle, die an der Gründung der ersten Waldorfschule im Barnim mitgestalten und diese unterstützen wollen sind herzlich eingeladen zu diesen Treffen dazu zu kommen.

 


 

 

Die Schulgründung einer Waldorfschule in Eberswalde wird angestrebt!

 

Was ist eine Waldorfschule? Lernen da die Kinder nur Ihren Namen zu tanzen?

NEIN!

Waldorfpädagogik bedeutet, dass das Kind in seiner Ganzheitlichkeit im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit steht. Leib, Seele und Geist müssen entsprechend seiner Individualität und seines Entwicklungsstandes gefördert werden. Die Lehrer begleiten aufmerksam und vorbildlich als positive Autorität diesen Prozess und bieten den Kindern in einem sehr breiten Fächerkanon, von den Kulturtechniken bis hin zu musischem oder handwerklichem Unterricht, die unterschiedlichsten Lernangebote. So sollen die Kinder zu verantwortungsvollen, lebenserfahrenen und sozialengagierten Menschen gebildet werden.

Seit 2016 gibt es in Finow den Kindergarten Morgenglanz, der aus einer Elterninitiative hervorgegangen ist und nach den Prinzipien der Waldorfpädagogik arbeitet. Mittlerweile besuchen fast 50 Kinder diese Einrichtung.

Nun überlegen die Beteiligten, welchen schulischen Weg es nach der Kindergartenzeit für ihre Kinder geben kann. Darum hat sich am Samstag, 17. Februar 2018, zum wiederholten Male eine Elterngruppe im Schulgebäude in Finow getroffen, um gemeinsam darüber nachzudenken.

Die Eltern möchten sich in der kommenden Zeit intensiv mit den Grundlagen der Waldorfpädagogik und dem anthroposophischen Sozialimpuls beschäftigen, in dem man sich mit Schriften Rudolf Steiners auseinandersetzt. Darüber hinaus wurde das weitere Vorgehen besprochen und Arbeitsgruppen gebildet, die sich mit der praktischen Umsetzung einer Schulgründung befassen. Dazu gehören die Themen eigenes Schulprofil, Finanzen, Lehrerfindung, demographische Prognose zur Schulentwicklung, Organisation der Schulgründung, Kontakte zu anderen Waldorfschulen usw.

Hierzu möchte die Gründungs-Initiative weitere MitstreiterInnen gewinnen, um eine mögliche Schuleröffnung bereits im kommenden Jahr zu planen. Eltern, die sich für eine alternative, nachhaltig orientierte Pädagogik interessieren, sind herzlich eingeladen zum nächsten Treffen der Schulgründungsinitiative am 24. März 2018 um 17.00 Uhr in der Biesenthaler Straße 14-15 in Finow zu kommen. Zuvor, um 16.00 Uhr, wird sich ein Lesekreis zusammenfinden, der sich mit dem Text „Die Liebe und ihre Bedeutung in der Welt“ befassen möchte.

Eine Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von der Initiative und dem Schulhaus zu machen, besteht auch am „Tag der offenen Tür“ des Waldorfkindergartens am 3. März von 10.00 bis 13.00 Uhr!  

Herzlich Willkommen!!!

 

Kontaktmöglichkeit:

Paolo Masini, 01578 8531431

Ulrice Fuß,      033397 204941

waldorf-eberswalde@gmx.de