Kindergarten Morgenglanz

 

Tagesablauf Ü3 Gruppe

 

 Die Blütenkinder:

Am Morgen ab 7:30 Uhr kommen die Kinder in der Gruppe an und treffen sich um8:00 h zum gemeinsamen Morgenkreis. Hier wird der Tag begrüßt und die Kindererleben (der Jahreszeit entsprechend) Sprüche, Lieder, Fingerspiele und Gedichte.Der Morgenkreis fördert die Kinder in ihrer Sprachentwicklung, pflegt die Sinne undstärkt die Bewegungs- und Sozialkompetenz. Anschließend können die Kinder ihren Impulsen nachgehen und tauchen ein in dasfreie Spiel. Spielerisch und phantasievoll werden im Rollenspiel Situationen aus derErwachsenenwelt nachgeahmt. Die fleißigen Bauarbeiter sind da, die Köche undBäckersleute, die Puppeneltern kümmern sich um die Puppenkinder, es werden dieTiere auf die Weide gebracht und Landschaften aufgebaut. Auf den Tischenentstehen Schiffe, Häuser oder Inseln, Höhlen werden gebaut und Einkaufsläden...Auch künstlerischen Tätigkeiten kann nachgegangen werden, wie das Malen mitWachsmalstiften, Basteln oder dem gemeinsamen Singen. Die Kinder tauchen tief inihre Phantasiewelt ein. Auch die Pädagogen sind immer selbst tätig, um den Kindernin ihrem Tun ein Vorbild zur Nachahmung zu sein.So finden sich beispielsweise bei der Frühstückszubereitung immer fleißige Helfer.Die Kinder helfen beim Obstschneiden, beim Broteschmieren oder backen Brötchen.Jeder Wochentag hat neben frischem Obst und Rohkost seine eigene Speise:Milchreis, Brötchen, Hirsebrei, Brot und Müsli wechseln sich ab – immer inBioqualität. Dies schafft Wiedererkennungswert und das Kind erlebt so eineSicherheit für das was folgt. Dieser Rhythmus zieht sich in unserem Kindergarten durch den gesamten Tages, -Wochen und Jahresablauf und wechselt sich ab zwischen Freiem Spiel und dengeführten Phasen. So entsteht ein natürlicher Wechsel zwischen Aktivität und Ruhe.Die wiederholenden Abläufe geben den Kindern Orientierung, Sicherheit undGeborgenheit. Es ist jedoch wichtig, dass der Rhythmus immer eine Lebendigkeitbehält und sich der Blick immer auf die Bedürfnisse der Kinder richtet.Um 9 Uhr gibt es eine kleine Obstrunde für hungrige Kinder. Die Freispielzeit klingtgegen 9:30 Uhr mit dem Aufräumlied und dem gemeinsamen Aufräumen aus. Sowird die innere und äußere Ordnung wieder hergestellt. Nach dem gemeinsamenHändewaschen, versammeln sich dann alle am Tisch zum gemeinsamen Frühstück. Nach dem Frühstück folgt immer im Wechsel der Märchenkreis, der Reigen oder dasPuppenspiel. Dienstags findet hier die Eurythmie statt.

Um ca. 10:45 Uhr machen wir uns dann bereit für die Draußenzeit. In unseremgroßen Garten erleben die Kinder eine zweite Freispielzeit mit vielenBewegungsmöglichkeiten. Es wird geklettert, gebuddelt, in die Häuser (Hecken)gegangen, mit den Autos und Dreirädern gefahren, es finden sich die tollstenSchätze und fleißige Helfer für die Gartenarbeit. In der wärmeren Jahreszeit wird derDonnerstag als Ausflugstag genutzt. Die Draußenzeit wird gegen 12:15 Uhr wiedermit unserem Aufräumlied beendet und alle gehen gemeinsam rein, sich umziehenund Hände waschen.Um 12:30 Uhr findet das gemeinsame Mittagessen statt. Das Mittagessen wird jedenTag frisch und mit viel Liebe (in Bioqualität) von unserem Koch in der großenKochküche zubereitet. Jede Mahlzeit beginnt mit einem Tischspruch. Sind wir alle gutgestärkt, beenden wir die Mahlzeit gemeinsam. Die Schlafkinder gehen in denWaschraum zum Zähneputzen und werden anschließend in den schönen Schlafraumdes Kindergartens bei den Seerosen gebracht. Jedes Schlaf-Kind (Seerosen undBlütenkinder) hat hier sein eigenes Bettchen mit einem Stoffhimmel. Dieser gibt Hülleund Geborgenheit und schafft für das Kind einen eigenen, ungestörten Bereich. Die Mittagskinder und Ausruh-Kinder bleiben noch zur kleinen Abschlussrunde imGruppenraum. Eingeleitet wird diese durch ein Musikinstrument und gemeinsamesSingen oder Musizieren. Die Kinder dürfen sich Bilderbücher anschauen oder es wirdeine kleine Geschichte vorgelesen. Die Mittagskinder werden dann um 13:30 Uhrnach dem Zähneputzen abgeholt und die Ausruhkinder bereiten sich auf eineRuhezeit vor.Die Ruhe- und Schlafenszeit beginnt um 13:30 Uhr und wird mit Ritualen und einemSpruch/Lied eingeleitet. Bei den Schlafkindern wird an jedem Bett ein Schlafliedgesungen und so tritt nach und nach immer mehr Ruhe ein. Eine Ruhezeit ist für dieKinder sehr wichtig. Hier kann neue Kraft für den restlichen Tag gewonnen werden.Für die Ausruhkinder wird liebevoll eine Zeit des Ruhens gestaltet. Einer leisenGeschichte mit Klängen zu selbst gemachter Musik darf gelauscht werden,Phantasiereisen werden gemacht, die eine Entspannung der Kinder unterstützt.Musikalisch klingt die Ruhezeit aus und die Kinder stehen nach etwa 15-20 Minutenwieder auf und werden in den Garten zur Spätbetreuung aller 4 Gruppen desKindergartens gebracht.Die kreative Spätbetreuung beginnt um 14 Uhr und findet Gruppenübergreifend statt.Hier werden mit den Kindern verschiedene kreative und handwerkliche Projektegemacht. Eine Feuerstelle soll bald zum Einsatz kommen, es wird gebaut, geschnitzt,gesägt, gebastelt, Gartenarbeit gemacht... etc. Bei jedem Wetter kann der großeGarten nochmal ausgiebig zum Spielen genutzt werden.Wenn die Schlafkinder dazu stoßen gibt es ein leckeres Vesper und dieNachmittagszeit kann gestärkt beginnen. Ab 15 Uhr können die Kinder dann jeder Zeit individuell abgeholt werden. Doch soschön es im Kindergarten auch ist, so freut sich ein jedes Kind dann auf seine Elternund geht spätestens um 16 Uhr nach Hause.

 

 

Tagesablauf U3 Gruppe

Das Nestchen:

 

In unserem Nestchen beginnt der Tag um kurz vor 8 Uhr. Es wird gerichtet, was zu richten ist, Tee gekocht und Frühstück vorbereitet. Bald kommen auch schon die ersten Kinder, die den Raum erkunden und lebendiger werden lassen. So ist recht schnell ein hohes Holzauto-Verkehrsaufkommen auf unserem Teppich zu bemerken. In der Kinderküche brutzelt und dampft die Holzringsuppe und die Tannenzapfen sind bald im ganzen Raum verteilt.

Der Raum füllt sich nun mit immer mehr Kindern. Spätestens um 8:30 Uhr kommt ein/e weitere/r Erzieher/in hinzu. Nun läuft die Frühstücksvorbereitung auf Hochtouren. Obst und Gemüse wird aufgeschnitten; alles kann sofort von den Kindern verspeist werden. Die Kinder lieben diese kleine Vitaminrunde und nutzen sie, um Kraft zu tanken für die zweite Hälfte der Freispielzeit.

Oft steht jetzt die erste Wickelrunde auf der Tagesordnung.

Nebenbei wird der Tisch gedeckt und das Frühstück angerichtet.

Aufräume-Zeit, es ist auch schon soweit!  Nach dem Aufräumen gehen wir ins Bad zum Hände waschen, von wo aus wir uns auf unserem Teppich zum Morgenkreis niederlassen. Meist gibt es ein Fingerspiel und das Goldtröpfchen zu erleben. Von dort aus geht es an den Tisch, wo das Frühstück auf uns wartet.

Wenn die Kinder mit dem Essen fertig sind, gehen sie erneut in eine kurze Freispiel-Phase. Dabei wird der Tisch abgeräumt und für das Mittagessen vorbereitet. Parallel dazu ist Wickelrunde.

Gemeinsam ziehen wir bald in die Garderobe, wobei die Vorfreude auf die Gartenspielzeit steigt. Im Garten wird viel "Auto" gefahren, gebuddelt, gesammelt und erkundet. Je nach Jahreszeit verkürzen oder verlängern wir die Draußenzeit etwas.

Gegen 11:00 treffen wir uns am Törchen und ziehen wieder in die Garderobe. Über einen Umweg ins Bad mit Hände waschen und Wickelrunde, kommen wir zum gedeckten Tisch. Gegessen wird bis ca. 11:45 Uhr.

Sobald das Mittag beendet ist, werden die Mittagskindern zu ihren Eltern in die Garderobe gebracht, wo ein kurzer Austausch über den Tag stattfindet. Unsere Schlafkinder gehen erneut in ein ruhiges Freispiel. Der Tisch wird abgeräumt.

Nach und nach werden die Kinderlein gewickelt und für die Ruhezeit umgezogen. Gemeinsam ziehen wir im Anschluss in den Schlafraum, wo sich jeder in sein Nestchen kuscheln kann. Nach einem Zubettgeh-Ritual schlafen die Nestchen-Kinder sehr bald ein.

Wenn sie ausgeschlafen haben, stehen die Kinder nach und nach auf und werden angezogen. Ein Freispiel folgt in dem Raum, wo die Kinder jederzeit abgeholt werden können. Um 15 Uhr kommen "die Großen" zu uns ins Nestchen und es gibt Vesper. Eine gruppenübergreifende Spätbetreuung beginnt.

Nach dem Vesper spielen die Kinder, bis um 16 Uhr der letzte Vogel und das letzte Küken ausfliegt.